Zonensystem

Bei der Belichtungsmessung nach dem Zonensystem wird auf eine bestimmte Stelle gezielt der gewünschte Helligkeitswert gesetzt.

Das Zonensystem benutzt eine 11-stufige Skala von Helligkeitswerten von Schwarz (Zone 0) bis Weiss (Zone X).

Zonensystem

Zone V liegt in der Mitte und entspricht einem mittleren Grau. Auf diesen Helligkeitswert ist jeder Belichtungsmesser geeicht.

Misst der Bilichtungsmesser einer Kamera eine weisse Fläche, entspricht die angegebene Belichtung einer Wiedergabe als mittleres Grau. Ebenso, wenn die Kamera eine schwarze Fläche misst, ist das Resultat der Belichtung mit den angegebenen Werten ein mittleres Grau.

Das ist der Grund, warum bei Aufnahmen im Schnee oder in der Nacht eine Belichtungskorrektur nötig ist. Um wie viele Belichtungsstufen korrigiert werden muss, zeigt das Zonensystem.

Belichtung setzten auf den gewünschten Wert

Zuerst das Schnee-Beispiel:

  • Die Kamera misst Zone V.
  • Der gewünschte Wert für die Schneefläche ist VIII.
  • Es ist eine Belichtungskorrektur von 3 Stufen nötig (Plus-Korrektur).
  • Wenn die Kamera Blende 11 und 1/250 bei ISO100 gemessen hat, dann stelle ich Blende 4 ein bei 1/250 und ISO100.

Jetzt das Nachtbeispiel:

  • Die Kamera misst Zone V.
  • Der gewünschte Wert für den Nachthimmel ist II.
  • Es ist eine Belichtungskorrektur von 3 Stufen nötig (Minus-Korrektur).
  • Wenn die Kamera Blende 5.6 und 1/60 bei ISO 100 gemessen hat, dann stelle ich Blende 5.6 und 1/500 ein bei ISO 100.